Hilfe für Flüchtlinge
mit einer
Querschnittlähmung

Wir helfen

Mehr als 5 Millionen Menschen sind auf der Flucht. Unter diesen befinden sich viele Menschen mit Behinderung, die dem Krieg besonders schutzlos aufgeliefert sind.

Ein europäisches Selbsthilfeprojekt von Verbänden und Fachgesellschaften für Menschen mit Querschnittlähmung (QSL) aus 28 Ländern.

Hilfe und Unterstützung

Im Rahmen des europäischen Hilfsprojektes „Ukrainian SCI Relief“ betreibt die European Spinal Cord Injury Federation (ESCIF) mit Unterstützung der Schweizer Paraplegiker Stiftung (SPS) und der Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland e.V. (FGQ) ein SCHUTZHAUS als Anlaufpunkt für Kriegsflüchtlinge mit Behinderungen aus der Ukraine. Unser Hauptaugenmerk liegt dabei auf Menschen mit einer Querschnittlähmung, die für den Umgang mit dieser Behinderung auf lebenswichtige Hilfsmittel sowie in den meisten Fällen auch auf medizinische, pflegerische und therapeutische Unterstützung angewiesen sind. Das SCHUTZHAUS befindet sich etwa 30 km von der ukrainischen Grenze entfernt im polnischen Cyców und bietet Unterbringungsmöglichkeiten für Menschen mit einer chronischen Rückenmarksverletzung und ihre Begleitpersonen. Die Einrichtung wird von der ESCIF mit logistischer und finanzieller Unterstützung der Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) und der Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland e.V. (FGQ) betrieben und dient als Zwischenstation vor dem Weitertransport in andere europäische Länder. Nach einer Erstversorgung werden die Menschen mit Behinderung mit Unterstützung weiterer Hilfsorganisationen in sichere Gebiete evakuiert.

Neben dem Betrieb des SCHUTZHAUSES durch Selbstbetroffene und ehrenamtliche medizinische Fachkräfte sorgt ein europaweites Netzwerk für den weiteren Transport und die Unterbringung in barrierefreien Unterkünften. Im Rahmen der zunächst auf sechs Monate angelegten Unterstützung plant die ESCIF mindestens 200 Menschen mit einer Querschnittlähmung zu evakuieren und dauerhaft unterzubringen bis eine Rückkehr in die Ukraine unter sicheren Bedingungen und bei einer funktionierenden Versorgungslage möglich ist. Weiterhin unterstützen wir die Versorgung von Menschen mit einer Querschnittlähmung in der Ukraine vom polnischen Standort aus mit medizinischen Hilfsmitteln, Kleidung und Lebensmitteln.

Copyright © Sunguk Kim

Ziele

  • Menschen im Rollstuhl – mit dem Schwerpunkt QSL – und ihren Begleitpersonen eine Anlaufstelle zu bieten, wo sie sich 3-10 Tage ausruhen können, bevor sie an ihren endgültigen Bestimmungsort verlegt werden.
  • Spezialisiertes Personal macht eine erste Bestandsaufnahme und kümmert sich um kleinere medizinische Bedürfnisse.
  • Suche nach geeigneten Unterbringungsmöglichkeiten und Koordinierung des Weitertransportes durch das Netzwerk von ESCIF, SPS und FGQ.
  • Betreuung von Covid-positiv getesteten Personen, bis sie für den Weitertransport freigetestet sind.
  • Versorgung mit medizinischen Hilfsmitteln, Rollstühlen und Sitzkissen.
  • Gleichzeitig bieten wir Hilfe und Informationen und vermitteln bei Bedarf zu geeigneten medizinischen Behandlungszentren für Querschnittgelähmte.

Blog

Bisher sind über 60 Menschen mit einer Querschnittlähmung, Rollstuhlfahrer und Begleitpersonen evakuiert worden. Lernen Sie einige der Flüchtlinge in unserem Blog kennen.

Copyright © Susan Q Yin

Wie kann ich helfen?

Unterstützen Sie dieses wichtige Projekt!

Die Kosten für das Hilfsprojekt betragen für den projektierten Zeitraum von sechs Monaten geschätzt 284.000 Euro. 175.000 Euro sind bereits durch Geld- und Materialspenden abgedeckt. Schon eine Spende in Höhe von 60 Euro deckt die anteiligen Kraftstoffkosten für den Transport einer Person von Polen nach Deutschland, 115 Euro den durchschnittlichen Monatsbedarf an Hilfsmitteln für einen Querschnittgelähmten in der Ukraine. Ukrainian SCI Relief ist ein vollständig ehrenamtlich organisiertes Hilfsprojekt. Ihre Spenden werden zu 100 % für die Kosten der Unterbringung und der Transporte verwendet, es fallen keinerlei Verwaltungskosten an.

Organisatoren

ESCIF

Die European Spinal Cord Injured Federation (ESCIF) ist der Dachverband von 32 Selbsthilfeorganisationen für Menschen mit einer Querschnittlähmung in 28 europäischen Ländern. Die Vision von ESCIF ist es, die Lebensqualität von Menschen mit einer Rückenmarksverletzung in allen Teilen Europas zu verbessern. Der Schwerpunkt der Arbeit der ESCIF liegt auf dem Austausch von Informationen, Erfahrungen und Wissen sowie auf der Einführung bewährter Verfahren in der Rehabilitation. Dies geschieht hauptsächlich durch die Organisation eines jährlichen Kongresses, der den Austausch über die neuesten wissenschaftlichen Entwicklungen und die Initiativen der Mitgliedsorganisationen ermöglicht. Seit 2019 bietet die ESCIF Help Alliance auch direkte Unterstützung für die Mitgliedsorganisationen und für Menschen, die mit einer Rückenmarksverletzung leben. Diese wichtige Initiative wird von einer großen Anzahl von Sponsoren und Stiftungen unterstützt.

SPG

Die Schweizer Paraplegiker-Gruppe (SPG) ist ein weltweit einzigartiges Leistungsnetz für die ganzheitliche Rehabilitation von Menschen mit Querschnittlähmung – beginnend an der Unfallstelle oder bei krankheitsbedingter Diagnose, ein Leben lang. Die SPG deckt vier Leistungsfelder ab: Solidarität, Medizin, Bildung, Forschung & Innovation sowie Integration und lebenslange Begleitung.

FGQ

Die Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland e.V. (FGQ) ist ein gemeinnütziger Verein, der über Querschnittlähmung und die damit einhergehenden Folgen informiert, Betroffene und Angehörige berät, Konzepte zur Verbesserung der Lebenssituation Querschnittgelähmter entwickelt,
entsprechende Projekte fördert und in Einzelfällen aktiv hilft. Sie ist ein Netzwerk aus Betroffenen,
Angehörigen, Fachleuten sowie einem großen Kreis an Förderern.

Unterstützer

Spenden

Die Kosten für das Hilfsprojekt betragen für den projektierten Zeitraum von sechs Monaten geschätzt 284.000 Euro. 175.000 Euro sind bereits durch Geld- und Materialspenden abgedeckt. Ihre Unterstützung hilft das SCHUTZHAUS in den nächsten Monaten weiter zu betreiben und Hilfe, Verpflegung und Hilfsmittel für Flüchtlinge mit Behinderungen sicher zu stellen.

175.000 € von 284.000 € bereits erreicht
175.000 Euro 61%

Jede Spende hilft!

Schon eine Spende in Höhe von 60 Euro deckt die anteiligen Kraftstoffkosten für den Transport einer Person von zum Beispiel Polen nach Deutschland, 115 Euro den durchschnittlichen Monatsbedarf an Hilfsmitteln für einen Querschnittgelähmten in der Ukraine.

Weitere Unterstützung

  • refundrebel GmbH
  • Holzwerkstätte Unkel
  • Erbatech GmbH
  • Stadt-Apotheke Krautheim
  • Neue Apotheke Saarbrücken
  • Heidelberger Marathon
  • Familie Esser
  • Printencup
  • LVampNRW e.V.
  • Sandra Sieberichs
  • Deborah Beckmann
  • Dagmar Grüter
  • Barbara Taiber
  • Simone Kues
  • Bernhard Plath
  • Mandy Kretschmer
  • David Lebuser
  • Peter & Dunja Reichert
  • Martin Tronich
  • Joachim Schäck
  • Stefanie Wagner
  • Musikkapelle Laibach
  • Landfrauen Laibach
  • Rainer Maas
  • Katrin Degenhardt
  • Elisabeth Wittmann
  • Christa Clasen
Copyright © Tim Marshall

Weitere Unterstützung

  • refundrebel GmbH
  • Holzwerkstätte Unkel
  • Erbatech GmbH
  • Stadt-Apotheke Krautheim
  • Neue Apotheke Saarbrücken
  • Heidelberger Marathon
  • Familie Esser
  • Printencup
  • LVampNRW e.V.
  • Sandra Sieberichs
  • Deborah Beckmann
  • Dagmar Grüter
  • Barbara Taiber
  • Simone Kues
  • Bernhard Plath
  • Mandy Kretschmer
  • David Lebuser
  • Peter & Dunja Reichert
  • Martin Tronich
  • Joachim Schäck
  • Stefanie Wagner
  • Musikkapelle Laibach
  • Landfrauen Laibach
  • Rainer Maas
  • Katrin Degenhardt
  • Elisabeth Wittmann
  • Christa Clasen
Copyright © Tim Marshall